Guildo such die Superband

Die Online-Finalisten stehen fest!

Berlin, 17. November 2011 – Das Urteil der Jury steht fest: Beim deutschlandweiten Bandwettbewerb „Guildo sucht die Super-Band“ haben zehn Kandidaten den Einzug in die finale Online-Abstimmung geschafft. Ab dem 18. November stellen sie sich im Internet unter www.gemeindehorn.de dem Votum der User.

Zur Auswahl stehen (in alphabetischer Reihenfolge): das ABM-Orchester der Stiftung Attl in Wasserburg am Inn, die Gruppe Bitte lächeln, ein Hamburger Gemeinschaftsprojekt des Vereins „Leben mit Behinderung“ sowie des Thalia Theaters, Die Kumpels von der Lebenshilfe Waltrop, Jumping Jack der Diakonie Neuendettelsau in Oettingen, Diakonie Neuendettelsau, Rosi und die Knallerbsen von der Lebenshilfe aus Schenefeld bei Hamburg, die Formation Seeside des Pommerschen Diakonievereins in Greifswald, die Spirit Steps von der Theodor Fliedner Stiftung „Das Dorf“ aus Mülheim an der Ruhr, TABUWTA von der Lebenshilfe Nordhorn, die Tintenfischband der Lebenshilfe Donau-Ries und Tonalpie von der Spastikerhilfe Berlin.

Anfang des Jahres hatten Guildo Horn und die Bundesvereinigung Lebenshilfe deutschlandweit Bands von und mit behinderten Menschen sowie integrative Gruppen dazu aufgerufen, sich per CD oder DVD bei „Guildo sucht die Super-Band“ zu bewerben. Die Resonanz war enorm: Mehr als 200 Ensembles reichten ihre Beiträge ein. Schließlich gewinnen die drei erstplatzierten Bands ein exklusives Musikerwochenende in Berlin sowie Geldpreise im Gesamtwert von 3.500 Euro. Außerdem nehmen sie an dem großen Weihnachtsfinale von „Guildo sucht die Super-Band“ am Sonntag, den 18. Dezember in der Berliner Kulturbrauerei teil und treten dort auf.

Die Wettbewerbsjury besteht neben dem Vorsitzenden Guildo Horn aus vier weiteren Mitgliedern: Die Saarbrücker Cellistin Katharina Reichelt, selbst Trägerin des Down-Syndroms, tritt regelmäßig als Solistin oder Mitglied eines Ensembles auf und arbeitet als Assistentin in der Musiktherapie. Jochen Breit-Tiffe, Geschäftsführer der Kölner Firma Prime Entertainment, organisiert als Konzertveranstalter rund 300 Konzerte im Jahr; so brachte er u.a. Stars wie James Blunt, Kylie Minogue, Die Toten Hosen, Die Fantastischen Vier, Peter Fox, Tokio Hotel oder Green Day auf die Bühne. Als Vice President Electrola bei EMI Music Germany arbeitet Manfred Rolef mit Künstlern wie Helene Fischer, Reinhard Mey, den Höhnern und Brings zusammen. Der Sänger, Entertainer oder Multi-Instrumentalist Tom Gaebel hat bereits fünf Alben veröffentlicht und wurde u.a. mit dem deutschen Jazz Award ausgezeichnet.

Möglich wurde „Guildo sucht die Super-Band“ u.a. durch eine Spende von 10.000 Euro, die Guildo Horn und Michael Wendler bei „Das Quiz mit Jörg Pilawa“ im Ersten gewonnen hatten. Der Eurovision Song Contest-Teilnehmer und Moderator der für den Grimme-Preis nominierten SWR-Talkshow „Guildo und seine Gäste“ Guildo Horn unterstützt behinderte Menschen und die Lebenshilfe seit vielen Jahren. Seine berufliche Laufbahn startete er als Musiktherapeut bei der Lebenshilfe Trier: „GSDS ist eine logische Fortsetzung von ‚Guildo und seine Gäste’, meiner Talkshow mit geistig behinderten Menschen, die drei Jahre lang beim SWR, im WDR und bei 3sat lief. Während dieser Zeit habe ich so viele Gäste mit bemerkenswerten Talenten und Begabungen kennen gelernt. Diesen Menschen möchten wir mit dem Wettbewerb zu einer breiteren Öffentlichkeit verhelfen. Dieses Jahr suchen wir die Superband, nächstens Jahr vielleicht GNT, ‚Guildos next Topmodel’, oder den besten behinderten Solokünstler. Eins jedoch ist klar: "Wir brauchen kein Mitleid, wir brauchen Rock’n’Roll!“

Zurück